TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)

Die Chinesische Medizin ist eine Jahrtausende alte, Traditionell-Chinesische Medizin, Erkrankungen durch natürliche Regulierung des körperlich-geistigen Gleichgewichts zu behandeln.

Der menschliche Körper ist von unsichtbaren Kanälen (Hauptmeridiane) durchzogen, durch die die Lebensenergie fließt. Diese Meridiane verlaufen sowohl in tiefergelegenen Körperbereichen, als auch an der Oberfläche. Sie verbinden so die verschiedenen inneren Organe und die Hautoberfläche miteinander.

Auf der Hautoberfläche finden sich zudem Körperpunkte, die eine energetische Rolle spielen. Über diese Punkte kann entweder auf die Energiezirkulation entlang der Meridiane oder direkt auf ein Organ Einfluss genommen werden.

Eine Massage nach der TCM

  • regt die Blutzirkulation an
  • entspannt die Muskeln und beeinflusst das vegetative Nervensystem
  • lindert Stress und Muskelverspannungen
  • verbessert den Stoffwechsel und erhöht den Sauerstoffgehalt des Bluts
  • dient zur Entschlackung der Haut
  • aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und stärkt die Abwehrkräfte

Die Massage nach der TCM hilft bei

  • Schlafstörungen
  • Vorbeugen von Erkrankungen
  • Verspannungen Nacken/Schulter
  • Rückenbeschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Krampfneigung
  • müden Füßen